Heute war wieder ein besonders heißer sommerlicher Tag bei über 30°C. Das haben wir gleich zum Anlass genommen, die Cooling Vest von Hurtta zu testen. Wir wollten wissen, ob so eine Weste wirklich Sinn macht. Wie es Felicitas damit ergangen ist, liest Du hier.

Felicitas, auch Feli genannt, ist eine Flatcoated Hündin von fast 30kg und ihr passt die Größe XL optimal. Das ist nicht zu vergleichen mit ihrer „normalen“ Brustgeschirr-Größe. Denn da trägt sie immer Größe L. Feli ist fast 11 Jahre, ist zwar sehr aktiv, dennoch gehört sie schon zu den Hundesenioren. Aufgrund ihres schwarzen, langen Fells ist sie für Hitze anfälliger und sucht die Kühle.

Im trockenen Zustand sitzt die Weste perfekt. Felicitas ist beim ersten Anlegen der Weste nicht unbedingt begeistert. Klar, sie ist Westen und Mäntel einfach nicht gewohnt. Diese Reaktion habe ich erwartet, denn selbst das Anlegen eines Brustgeschirrs bereitet ihr oft keine große Freude. Davon wollte ich mich aber nicht beeindrucken lassen und habe die Cooling Vest von Hurtta erst mal unter dem Wasserhahn im Garten gut nass gemacht.

Ist die Weste mal durchnässt, tropft sie auch –  was in der Wohnung durchaus zu einer kleinen Überschwemmung führen kann. Also, einfach etwas auswringen, bevor Du sie Deinem Hund anziehst. Oder wenn möglich, die Weste im Freien nass machen.

Nun habe ich Feli die nasse Weste im Garten ein weiteres Mal angezogen. Kurz und schnell die Vorderpfoten durch die Öffnungen gesteckt und am Rücken mit dem Zippverschluss verschlossen. Das Anziehen geht bequem und schnell und dann ging es schon los auf den Spaziergang.

Draußen unterwegs hat sich Felicitas nicht mehr darum gekümmert, dass sie „angezogen“ herumläuft. Ein paar Mal zurecht geschüttelt und es ging ohne Weiteres los. Auffällig war sogleich, dass unsere Hündin viel vitaler war, aktiver und tatendrangig, trotz großer Hitze. Die kühlende Wirkung der Weste schien spürbar.

Wir sind in den Wald und ans Wasser, wo sich Feli richtig abkühlen konnte. Das Schwimmen mit der Hurtta Kühlweste ging einwandfrei – kein Störfaktor. Die Bewegungsfreiheit ist gegeben, die Weste weitet sich etwas aus, wenn sie nass ist und wird auch schwerer am Körper. In unserem Fall war das kein Hinderniss. Auch bei den Begegnungen mit anderen Hunden gab es keinerlei negative Reaktion auf Felis Weste.

Der Rückweg nach Hause verlief heute weitaus fröhlicher und fideler. Bei solchen Temperaturen läuft Feli immer stark hechelnd wenige Meter hinter mir. Heute: vor mir. Das lag wohl an der Weste…

Kühlung: ja, aber wie lange?

Man muss schon bedenken, dass wirkliche Abkühlung nur über die Pfoten und das Hecheln erfolgt. Und als Hundehalter hast Du die Verantwortung, diese Weste auch immer wieder mit Wasser zu übergießen, damit sie auch kühlen kann.

Eine Pauschalaussage zu treffen, wie lange die Weste Deinen Hund kühlt, kann ich nicht treffen. Die Weste wirkt äußerlich schon trocken, während sie innen doch noch wassergefüllt und kühl ist. Greifst Du unter die Weste – zwischen Hund und Weste -, merkst Du, dass der Körper Deines Hundes kühl ist. Prüfe immer wieder, ob die Weste noch feucht ist und benässe sie wieder, wenn sie trocken ist. Beziehungsweise zieh’ dem Hund die Weste aus, wenn Du sie nicht nachkühlen kannst.

Keine Kühlakkus – Kühlung nur mit Wasser

Die Weste nimmt an Volumen zu, wird etwas schwerer, und saugt sich mit Wasser voll. Positiv empfinde ich, dass die Kammern tatsächlich bemerkenswert viel Wasser aufnehmen. Weiters auch die Tatsache, dass hier kein Kühlgel enthalten ist und die Kühlung nur mit Wasser erfolgt. Hier besteht keine Gefahr, dass Dein Hund sich vergiftet, sollte er an der Weste herumkauen.

Weste versus Mantel

Wir geben der Weste den Vorzug, weil sie den Herz- und Brustbereich kühlt, der für den Kreislauf lebenswichtig ist. Die Nieren bleiben geschont und auch die Wirbelsäule. Die Bewegungsfreiheit ist bei einer Weste größer und in der Regel akzeptieren Hunde diese auch schneller.

Fazit

Ein praktischer und sinnvoller Hundeartikel, der durchaus effektive Wirkung zeigt. Aus unserer Sicht: Empfehlenswert im Urlaub auf Reisen, im Freien bei sommerlichen Temperaturen. Und vorallem bei empfindlichen und älteren Hunden eine Wohltat.

  • Eindeutig kühlende Wirkung durch Verdunstung
  • Keine giftigen Kühlakkus, die der Hund zerbeißen könnte
  • Sehr gute Wasser-Aufnahmekapazität
  • Viel Bewegungsfreiheit für Deinen Hund
  • Mehr Vitalität gerade bei empfindlichen Hunden und Senioren
  • Schont die Nieren aufgrund der Westenform
  • Kann leicht an- und ausgezogen werden
  • Regelmäßig wässern ist wichtig!

Hier geht’s zum Shop: Hurtta Kühlweste “Cooling Vest”

Pin It on Pinterest

Newsletter-Anmeldung

Bleibe am Laufenden bei Hundethemen, aktuellen Aktionen im Shop und neuen Produkten im Sortiment. So verpasst Du nichts mehr ;-)

Melde Dich jetzt zum Newsletter an und erhalte einen -10% Gutschein.

You have Successfully Subscribed!